Logo der Aktiven Diabetiker Austria

Mittersteig 4/21, A 1050 Wien
Telefon & Fax: 01/587 68 94


Artikelanfang:

News

Isoglukose: Zuckersirup verursacht Diabetes

Gesundheitsgefahr Fruchtzucker: Fruktose ist süßer als andere Zucker, verursacht schneller Übergewicht und Diabetes. In Isoglukose, einem neuen Fruchtzuckersirup der Industrie, ist billige Fruktose massenhaft enthalten.

Viele Menschen halten Fruchtzucker (Fruktose) für gesünder als Haushaltszucker. Doch das ist er nicht. Fruktose ist deutlich süßer als andere Zucker, regt unsere Vorliebe für Süßes zusätzlich an und macht weniger satt. Deshalb verursacht Fruktose schneller als jeder andere Zucker Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bald könnte über eine neue Zuckerart noch mehr Fruktose in unsere Nahrung gelangen: Seit Anfang Oktober 2017 darf Isoglukose in der EU unbegrenzt verwendet werden.

Isoglukose: Billig und ungesund

Der Sirup lässt sich schnell und einfach aus Maisabfällen durch Zugabe von Enzymen produzieren – viel billiger als Zucker aus Rüben. In den USA ist der billige Maissirup bereits seit Langem erlaubt. Dort steckt er in großen Mengen in Getränken, Süßigkeiten und Fertigprodukten. Isoglukose gilt als Mitverursacher des riesigen Übergewichtsproblems in den USA.

Isoglukose enthält versteckten Fruchtzucker
Das Problem bei der Isoglukose ist, dass sie bis zu 90 Prozent Fruchtzucker enthalten kann. Normaler Haushaltszucker besteht nur zu 50 Prozent aus Fruktose, die andere Hälfte ist Glukose. Weil Isoglukose viel billiger ist als andere Zucker, rechnet die EU-Kommission damit, dass in Zukunft immer mehr Produkte mit Isoglukose gesüßt werden.



zurück zur News-Übersicht


ARTIKEL EMPFEHLEN | ARTIKEL DRUCKEN | Letztes Update: 17.01.2018 - 11:28 Uhr

Quelle: www.aktive-diabetiker.at © ADA - Aktive Diabetiker Austria - Mittersteig 4/21, A 1050 Wien