Logo der Aktiven Diabetiker Austria

Mittersteig 4/21, A 1050 Wien
Telefon & Fax: 01/587 68 94


Artikelanfang:

Der „gesundheitspolitische Aspekt“ der Gruppenleiter-Schulung in Schladming

Oberstes Ziel ist es, an den Handlungsempfehlungen der Österreichischen Diabetes-Strategie aktiv teilzunehmen. Denn Selbsthilfe hat einen sehr hohen Stellenwert.

Die Vorgabe war: „Österreichische Diabetes – Strategie“ aus März 2017, Ministerium für Gesundheit und Frauen

„ … die beiden übergeordneten Ziele der Diabetes-Strategie streben an, die Wahrscheinlichkeit an Diabetes mellitus zu erkranken zu verringern bzw. eine hohe Lebensqualität bereits erkrankter Menschen möglichst lange zu erhalten.“

Zitat aus dem Vorwort zur „Österreichische Diabetes-Strategie“
von Frau Dr. Pamela Rendi-Wagner, MSc

Die österreichische Diabetes-Strategie leitet die effiziente, abgestimmte und zielgerichtete Planung sowie Umsetzung von Maßnahmen richtungsweisend an, um der Herausforderung Diabetes zu begegnen.
(Seite 11/ Österreichische Diabetes-Strategie)

Es ist essentiell, auch Zielgruppen, an die sich die jeweiligen Heilungsempfehlungen richten – d. h. Bürgerinnen und Bürger, Risikogruppen, an Diabetes erkrankte Menschen und/oder Gesundheitsberufe – in die Planung der Umsetzung einzubinden.
Erster Schritt der Umsetzungsplanung soll daher sein, diese Zielgruppen und Umsetzungspartner zu identifizieren und für die Mitarbeit zu gewinnen.
(Seite 13/ Österreichische Diabetes-Strategie)

Das erklärte Ziel der AKTIVEN DIABETIKER war und ist, an der Umsetzung der Handlungsempfehlungen der Österreichischen Diabetes – Strategie aktiv teilzunehmen.

So wurde die

INITIATIVE „DIABETES STRATEGIE AUSTRIA“

ins Leben gerufen.

Das Ziel der Selbsthilfegruppen – SHG – besteht darin, an Diabetes erkrankte Menschen und deren persönliches Umfeld durch gezielte Informationen, Schulungen, Aufklärung, Aktivitäten und Kommunikation zu leiten, zu führen und zu unterstützen.
Durch die Präsenz und die Aktivitäten der SHG werden nicht nur die „zahlenden“ Mitglieder, nicht nur deren unmittelbares Umfeld, sondern indirekt ALLE Betroffenen (600.000 bis 800.000 Menschen mit Diabetes in Österreich) erreicht, bundesweit.

Die durch die SHG initiierten Aktivitäten – Gruppentreffen, Info-Tage, gemeinsame Wanderungen, Skitage, Schulungen uvam., ist die geforderte soziale Integration über das geforderte Maß gegeben.

SHG sind in der Lage, Menschen mit der Erkrankung Diabetes zum eigenständigen und kompetenten Umgang zu befähigen.

SHG erstellen keine medizinischen Therapiepläne, korrigieren keine bestehenden ärztlichen Therapieempfehlungen, SHG sehen ihre Aufgabe darin, durch Organisation von Fachvorträgen, durch Fachartikel in ihren Journalen die Betroffenen zu sensibilisieren.
Durch intensiven Gedankenaustausch in ihren Gruppen werden wertvolle Informationen weitergegeben und diskutiert.

SHG sind österreichweit flächendeckend präsent. Der Aufbau der SHG ist so organisiert und strukturiert, um eine niederschwellige, zielgruppenspezifische, kontinuierliche und strukturierte Schulung und Beratung anzubieten.

SHG suchen per se den Kontakt zu Fachgesellschaften, Ärzteschaft, sowie den diabetesrelevanten Gesundheitsberufen und sehen sich so als wertvolles und integratives Bindeglied zwischen Betroffenen und diabetesrelevanten Institutionen.

SHG stehen im engen Kontakt mit Fachgesellschaften – Österreichische Diabetesgesellschaft – ÖDG.
Die Kooperation dieser beiden Institutionen führt zur Erarbeitung von Arbeitspapieren, welche einerseits dem wissenschaftlichen Stand – state of the art – gerecht werden, andererseits, durch die Bedürfnisse und Erfahrungen der Betroffenen ergänzt werden.
Dieser Konsens stellt die integrierte Versorgung sicher.
Unter diesen Prämissen ist auch die Aufwertung des Disease-Management-Programms Therapie aktiv zu sehen.

Die, an der Konsultation der „Österreichische Diabetes – Strategie“ teilnehmenden Einrichtungen weist ebenso die Wirtschaftskammer Österreichs aus und impliziert den Stellenwert der Wirtschaft und Industrie – Pharmaindustrie.
Neben der ureigenen Zielsetzung, Menschen mit Diabetes eine optimale Versorgung auf der Basis von Arzneimittel und Medizinprodukten zu gewährleisten und zu sichern, sieht die medizinische Wirtschaft auch ihre Aufgabe darin, die Integration zu fördern und zu unterstützen. Wissenschaft und Forschung waren jeher ein Anliegen der Wirtschaft, in allen Bereichen und Sparten.

Zielgruppe der Schulung: Selbsthilfegruppe ADA

Primäres Ziel ist die Schulung der Gruppenleiter und deren Stellvertreter.
Diese Damen und Herren übernehmen „ehrenamtlich“ die Leitung einer Selbsthilfegruppe.
Das Anforderungsprofil an die Gruppenleiter ist mannigfaltig und höchst verantwortungsvoll.
Sie werden als „Apostel“ angesehen, die die Botschaft weitertragen.

Dementsprechend ist fundiertes Wissen eine Grundvoraussetzung.

Das Schulungsprofil:

Sparte Medizin

  • das Ansprechen von Diabetes Typ I, II und Sonderformen
  • inkludiert das Ansprechen der Angehörigen
  • Wissensbereich Übergewicht und Metabolisches Syndrom
  • Wissensbereich Komplikationen des DM – Veränderungen der Augen, Niere, Nerven, diabetisches Fußsyndrom
  • Diabetes und Psyche
  • Diabetesschulung

Sparte Kommunikation

  • Medienarbeit und Präsentation
  • Gruppenaktivitäten
  • Kontaktpflege
  • Organisation
  • Information
  • Finanzplanung

Die Sparte Kommunikation steht im Zeichen der Sensibilisierung der Betroffenen, der unmittelbaren Angehörigen und der Bevölkerung.

Die Präsentation der „Initiative Österreichische Diabetes Strategie“ der Aktiven Diabetiker wurde von allen Ansprechpartnern mit offenen Armen aufgenommen.

Es wurde von uns ein Zeichen gesetzt, den Schritt in die Umsetzung dieser gesundheitspolitischen Handlungsempfehlungen der österreichischen Diabetes Strategie, zu wagen.

Es zeigt uns aber auch, welchen Stellenwert die Selbsthilfe in Österreich hat – einen sehr hohen!
Die Zusammenarbeit mit all den gesundheitspolitischen Partnern erfolgt auf Augenhöhe, Wertschöpfung und Akzeptanz sind garantiert und finden in der gegenseitigen Unterstützung ihren Ausdruck.

Wir können aber auch stolz sein, Aktive Diabetiker zu sein.

Ihr

Foto: © Privat

Dr. Adalbert Strasser
ADA Präsident
Facharzt für Chirurgie

1120 Wien, Hetzendorferstrasse 52-54

Web: Externer Linkwww.wundmed.com
E-Mail: Adalbert.strasser@aon.at
Telefon: 01/ 804 70 22




zurück zur Übersicht


ARTIKEL EMPFEHLEN | ARTIKEL DRUCKEN | Letztes Update: 27.06.2018 - 18:26 Uhr

Quelle: www.aktive-diabetiker.at © ADA - Aktive Diabetiker Austria - Mittersteig 4/21, A 1050 Wien