Logo der Aktiven Diabetiker Austria

Mittersteig 4/21, A 1050 Wien
Telefon & Fax: 01/587 68 94


Artikelanfang:

Diabetiker und Führerschein – Was ist zu beachten?

Vortrag von Rechtsanwalt Ingenieur Magister Andreas Gartner bei der ADA Gruppe Sankt Valentin.

Welche Risiken bestehen aufgrund von Diabetes im Straßenverkehr?

Grundsätzlich kann Diabetes in zwei Formen Beeinträchtigungen hervorrufen:

  • Durch Hypoglykämien, die Kontrollverlust bis hin zur
    Bewusstseinsbeeinträchtigung bewirken können;
  • Durch Spätschäden, die die Sehkraft oder die Sensibilität und Motorik der Beine beeinträchtigen

Was bedeutet das konkret im Hinblick auf die Ausstellung von Führerscheinen?

Früher wurden Führerscheine für Diabetiker häufig nur befristet ausgestellt, mittlerweile hat sich die Gebarung geändert. Gemäß § 8 FSG ist die gesundheitliche Eignung zum Lenken von Kraftfahrzeugen mittels eines ärztlichen Gutachtens nachzuweisen, welches zum Zeitpunkt der behördlichen Entscheidung nicht älter als ein Jahr sein darf.
Nach der aktuellen Rechtssprechung des Verwaltungsgerichtshofes ist eine Befristung der Lenkerberechtigung nur dann rechtmäßig, wenn nachgewiesen werden kann, dass nach dem Stand der medizinischen Wissenschaft damit gerechnet werden muss, dass es im konkreten Fall zu einer die Eignung zum Lenken von Kfz ausschließenden oder einschränkenden Verschlechterung des Gesundheitszustandes kommen wird.
Dieses ist in folgenden Fällen zutreffend:

  • Bei schlechter Einstellung, das heißt der HbA1c Wert liegt über 7%.
  • Wenn mit Folgekrankheiten gerechnet werden muss.
  • Wenn Sekundärschäden bereits eingetreten sind.

Dementsprechend hat das ärztliche Gutachten auszusprechen, ob der Führerscheinwerber geeignet / bedingt geeignet / beschränkt geeignet oder nicht geeignet ist, weiters Angaben hinsichtlich der Prognose zu machen und welche Befristungen und Auflagen daher zweckmäßig sind.
Erhöhte Anforderungen werden an die Lenker von Fahrzeugen der sogenannten Gruppe 2 gestellt (Führerscheinklassen C, D, C+E, D+E und Unterklassen C1 und C1+E).
In der Folge ist, entsprechend den Eintragungen im Führerschein, die fachärztliche Stellungnahme gemeinsam mit dem Führerschein der Behörde zum eingetragenen Termin vorzulegen.
Die Befristungen und Bedingungen können aufgehoben werden, wenn sich die Erkrankung nachweislich stabilisiert hat.

Was kann der an Diabetes erkrankte Lenker zur Verkehrssicherheit beitragen?

(Diese Ratschläge stammen aus der medizinischen Literatur, für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Haftung übernommen werden!)

  • Vorm Fahrantritt eine Unterzuckerung ausschließen.
  • Blutzuckerselbstkontrollen vornehmen.
  • Im Fahrzeug immer ausreichende Mengen von schnell wirkenden Kohlenhydraten, wie Traubenzucker, Fruchtsaft und Trockenobst griffbereit halten.
  • Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.
  • Für Ausnahmesituationen Kohlenhydrate in Form von abgepackten Brot, Knäckebrot, Keksen, Obst mitnehmen.
  • Blutzuckerteststreifen mitführen.
  • Bei Hypoglykämieanzeichen oder beim geringsten Verdacht auf Hypoglykämie Fahrt sofort unterbrechen, schnellwirksame Kohlenhydrate nehmen und abwarten bis die Hypoglykämie überwunden ist.
  • Nach einer Unterzuckerung Fahrt erst fortsetzen, wenn sichergestellt ist, dass der Blutzucker normalisiert und damit die volle Reaktionsfähigkeit wieder gegeben ist.
  • Gewohnte Tagesverteilung von Mahlzeiten und Insulin einhalten. Nach der Insulininjektion unbedingt zuerst die Mahlzeit einnehmen bevor die Fahrt angetreten wird.
  • Vor Antritt einer Fahrt aus Sicherheitsgründen und auch juristischen Gründen eine Blutzucker Selbstkontrolle durchführen und Ergebnis protokollieren.
  • Bei längeren Fahrten jeweils nach etwa 2 Stunden Pausen einlegen und Blutzucker testen. Bei niedrigen Werten eine Zwischenmahlzeit einnehmen.
  • Lange Nachtfahrten möglichst vermeiden.
  • Die Fahrgeschwindigkeit aus eigenem Entschluss begrenzen.
  • Vor und während einer Fahrt keinen Alkohol trinken.
  • Diabetikerausweis, Insulin und eventuell Glukagon mitführen.
  • Regelmäßige ärztliche Kontrolle.

Für weitere Auskünfte oder die Klärung spezieller Probleme stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Ingenieur Magister Andreas Gartner

Ingenieur Magister Andreas Gartner
Rechtsanwalt
4300 Sankt Valentin
Langenharter Straße 30
Telefon Nummer 07435/52700-0
Fax Nummer 07435/52700-77
office@das-recht.at

Vielen Dank für den informativen Vortrag und dessen Zusammenfassung!

Gertrude Huber
Ingenieur Robert Starkmann




zurück zur Übersicht


ARTIKEL EMPFEHLEN | ARTIKEL DRUCKEN | Letztes Update: 31.03.2011 - 23:47 Uhr

Quelle: www.aktive-diabetiker.at © ADA - Aktive Diabetiker Austria - Mittersteig 4/21, A 1050 Wien