Logo der Aktiven Diabetiker Austria

Mittersteig 4/21, A 1050 Wien
Telefon & Fax: 01/587 68 94


Artikelanfang:

Welche Stoffe wann am besten wirken

Richtig einnehmen

Die Wirksamkeit von Medikamenten und den enthaltenen Stoffen hängt oft davon ab, zu welchem Zeitpunkt sie genommen werden.

Viele DiabetikerInnen, gerade solche, die an Typ 2 Diabetes erkrankt sind, müssen oft nicht mit Insulin behandelt werden. Sie können noch eine eigene Insulinproduktion besitzen. Die Wirksamkeit muss nur durch Medikamente unterstützt werden. Dabei gibt es verschiedene Ansatzpunkte. Bei diesen Arzneien sind oft richtige Einnahme und Wissen über eventuelle Nebenwirkungen von entscheidender Bedeutung, um die Wirkung zu optimieren.

Lebensgewohnheiten

Der erste und oft wichtigste Punkt zur positiven Beeinflussung erhöhter Blutzuckerwerte ist eine Umstellung der Lebensgewohnheiten. Leider ist das oft besonders schwierig. Daher sollten Sie

  • auf Weißmehl und Zucker weitestgehend verzichten, zumindest reduzieren
  • dafür mehr Vollkornprodukte und Ballaststoffe verwenden
  • den Fettgehalt insgesamt verringern
  • die notwendigen Fette auf hochwertige Öle umstellen
  • viel Obst und Gemüse essen

Mit moderater Bewegung von drei bis vier Mal 30 Minuten pro Woche kann man sein Risiko entscheidend senken!

Medikamente: Die Wirkstoffe

Reichen diese Maßnahmen nicht aus, steht eine Reihe verschiedener Wirkstoffe zur Verfügung:

  • Metformin bewirkt ein Sinken des Glukosespiegel, ohne den Insulinspiegel anzuheben (unmittelbar vor den Mahlzeiten).

  • Arcabose und Miglitol wirken direkt im Darm und erschweren die Aufspaltung komplexer Kohlenhydrate, was den Blutzucker langsamer ansteigen lässt. Die Nebenwirkungen, wie vermehrte Blähungen und Darmgeräusche, lassen bei längerer Behandlungsdauer nach (zum ersten Bissen einer Mahlzeit).
  • Glibenclamid bewirkt eine Insulinsekretion aus noch funktionierenden Beta-Zellen, unabhängig von der Gegenwart von Nährstoffen (15 bis 30 Minuten vor der Mahlzeit).
  • Glimepirid wirkt wie Glibenclamid (optimal 1 Mal täglich vor der ersten Hauptmahlzeit).
  • Glinide sind sehr schnell aber nur kurzfristig wirksam (am besten direkt vor den Hauptmahlzeiten).
  • Glitazone sind Medikamente, die die Wirkung des vorhandenen Insulins verbessern ohne Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse (mahlzeitunabhängig).
  • Gliptine bewirken eine erhöhte Insulinfreisetzung über den Darm (mahlzeitunabhängig).

Foto: © privat

Mag. Cornelia Pohn
Ennsleitenapotheke
4400 Steyr, Arbeiterstraße 11

Telefon: 07252 / 544 82
E-Mail: ennsleiten.apo@utanet.at
Web: Externer Linkwww.aponet.at/ennsleiten.apo





zurück zur Übersicht


ARTIKEL EMPFEHLEN | ARTIKEL DRUCKEN | Letztes Update: 30.08.2011 - 23:57 Uhr

Quelle: www.aktive-diabetiker.at © ADA - Aktive Diabetiker Austria - Mittersteig 4/21, A 1050 Wien